Lernwerkstatt an der JHS

Lernen in den Ferien

Von Ulrike Maushake

Kreativ in den Ferien: Die Fünftklässler gehen außerhalb des Unterrichts in ihrer Schule mehrere Projekte an.

Neckarsulm - Die Pausenglocke läutet. Obwohl Ferien sind. Und obwohl regulär kein Unterricht stattfindet, befinden sich doch einige Schüler auf dem Schulhof der Neckarsulmer Johannes-Häußler-Schule. Sie laufen auf Stelzen, bedienen das Diabolo, kicken. Sie sind Fünftklässler, die an einem
Projekt teilnehmen, das die Schulsozialpädagogin Katja Himmelmann ins Leben gerufen hat und nun das erste Mal ausprobiert: Eine Lernwerkstatt in den Ferien.

„Viele Kinder wissen in den Ferien nicht recht, was sie mit sich anfangen sollen, sind oftmals ganz allein zuhause“,
sagt Katja Himmelmann. Sie will diese Schüler auffangen, mit ihnen die Ferienzeit sinnvoll nutzen, sie fördern. Viele ihrer Eltern hätten kein Einkommen, das es ihnen ermöglichen würde, ihren Kindern Nachhilfeunterricht erteilen zu lassen, sie in Institute zu schicken, wo man ihnen hilft, sich auf Klassenarbeiten und Tests vorzubereiten, so Katja Himmelmann.
Selbstbewusstsein Nachhilfeunterricht bietet sie nicht an. Sie will die Kinder fördern, indem sie ihnen hilft, sich
besser zu organisieren, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen Mut zuzusprechen. Drei Ferientage lang jeweils ab 9 Uhr, zweimal bis 16, einmal bis 14 Uhr.
„Am Montag haben wir Lernprofile erstellt und untersucht, welcher Lern- und welcher Bewegungstyp jeder ist“, erzählt die Sozialpädagogin, die seit die Stelle 1994 an der Johannes-Häußler-Schule eingerichtet wurde, die Aufgabe wahrnimmt.

Ihre Arbeitsbedingungen sind ideal: Die Anlaufstelle ist in der ehemaligen Hausmeisterwohnung untergebracht, liegt separat, und ist dennoch im Schulbereich integriert. Es gibt auch eine Küche, so kann sie in diesen Tagen mit den Kindern Waffeln backen. Denn nicht nur ein mentales Training wird den Kindern in diesen Tagen angeboten. Sie spielen auch und betätigen sich kreativ. Ungezwungen geht es zu, freundlich und ruhig. Die zwölf Kinder, die heute dabei sind, arbeiten an einem Bild. Eine große Platte haben sie farblich gestaltet, und gerade kleben sie mit Buchstaben, die sie aus Geschenkpapier ausgeschnitten haben, eine Botschaft: „Gemeinsam lernen wir“. „Malen macht am meisten Spaß“, sagt Sara, die Grafikern werden will. Jeder hier ist für irgendetwas Experte. Michelle ist Expertin für das Lustig-Sein, Ilayda für den Tanz, Esra, Rawsan und Süreyya sind Sportexperten. „Zuhause würden wir nur rumhängen“, sagt Michelle.